Strukturveränderungen für Stadtverwaltung geplant

Das Organigramm der Stadtverwaltung wird in den nächsten Wochen umgekrempelt. Oberbürgermeister Frank Dehne kündigte an, die bestehende Drei-Ämter-Struktur mit Hauptamt, Finanzverwaltung und Bauamt einer Neuordnung zu unterziehen. „Die tägliche Praxis zeigt, dass wir mit der vorhandenen Organisations- und Personalstruktur an unsere Grenzen stoßen“, so der Rathauschef. „Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen wir die Organisationsstruktur den aktuellen Erfordernissen anpassen.“ Dehne setzt dabei auf flache Hierarchien. Ganz konkret soll in den drei Ämtern mehr Verantwortung an die Sachgebietsebene abgegeben werden. „Wir haben bestens ausgebildete, kompetente Sachgebietsleiter, die einen guten Job machen. Wenn wir neue, konkrete Rahmenbedingungen vorgeben, wird sich das positiv auf Qualität, Effektivität und Controlling auswirken“, erklärt der OB.

Mit dem Weggang von zwei Rathausmitarbeiterinnen in Schlüsselpositionen, deren Vakanz sich durch Nachbesetzung nicht kompensieren lässt, strebt Dehne die Schaffung eines neuen komplexen Amtes an. Der Schwerpunkt liegt dort auf einer verbesserten Interaktion zwischen den Sachgebieten. Ziel sei es Informationsverluste im Hause zu minimieren. Betroffen von den Änderungen sind vorrangig das bisherige Bauamt und die Finanzverwaltung. Nach den Plänen des Oberbürgermeisters sollen in dem künftigen Amtsbereich die Fachgebiete Stadtentwicklung, Liegenschaften, Gebäudemanagement, Hoch- und Tiefbau sowie die Wirtschaftsförderung integriert werden. Die Ausschreibung für die neu zu besetzende Stelle des Amtsleiters ist bereits erfolgt. Termin der Abgabe war der 23.06.2017. Laut Information des Personalamtes sind zwei Bewerbungen eingegangen.

Jörg Richter