Stadtkasse barrierefrei zugänglich

Stadtkasse Rochlitz
Stadtkasse Rochlitz

Die Stadtkasse im Rathaus ist umgezogen. Wer Dienstleistungen nutzen bzw. Zahlungsverpflichtungen nachkommen will, darf sich auf kurze Wege freuen. Die Kassenräume sind jetzt unmittelbar im Eingangsbereich des Rathauses, gegenüber der Geschäftsstelle der Touristinformation untergebracht.
Für Oberbürgermeister Frank Dehne ist diese Maßnahme ein weiterer kleiner Schritt auf den Weg zu einer künftig noch bürgerfreundlicheren Verwaltung. „Neben Einwohnermeldeamt, Ordnungsamt und Standesamt gehört die Stadtkasse zu den hochfrequentierten Bereichen des Rathauses. Mit dem Umzug wollen wir den Bürgern in unserem Haus entgegenkommen. Treppensteigen ist für besonders betagte aber auch behinderte Menschen und Eltern mit Kleinkindern oft eine Herausforderung und mit Schwierigkeiten verbunden.
Über den Eingang Frongasse ist das Rathaus barrierefrei zugänglich. Fast alle Ämter mit hoher Besucherfrequenz sind jetzt schon im Erdgeschoss ansässig“, erklärt Frank Dehne.
Offen sei noch der Umzug der Mitarbeiterinnen vom Sachgebiet Bildung und Soziales. Dieser stehe im direkten Zusammenhang mit der Etablierung eines Bürgerbüros.

In den nächsten Wochen werden weitere räumliche Veränderungen folgen. Die Neustrukturierung der Ämter, insbesondere das mit umfangreichen Aufgaben ausgestatte Amt für Stadtentwicklung und Bauen soll auf einer Geschossebene  personell  zusammengeführt werden. „Um verwaltungstechnisch effektiv arbeiten zu können ist diese Maßnahme zwingend erforderlich“, so der Rathauschef.

Der gesamte Neustrukturierungsprozess wird laut OB Dehne mit der Schaffung eines Bürgerbüros im nächsten Jahr abgeschlossen sein.  Zuvor muss allerdings die Touristinformation noch Platz machen. Für die Geschäftsstelle des Heimat- und Verkehrsvereins Rochlitzer Muldental e.V. (Touristinfo) werden derzeit Räume im Wohn – und Geschäftshaus Burgstraße 4/6 hergerichtet. Nach Fertigstellung und erfolgtem Umzug ist der Weg für die sogenannte erste Anlaufstelle der Stadtverwaltung frei. Das Bürgerbüro wird dann die leer stehenden Räume im Rathaus beziehen.

Jörg Richter