Linksabbiegen ausdrücklich erlaubt

Burgstrasse02_01.jpg

Das seit der Neugestaltung des Marktplatzes (2001) verhängte Verkehrsverbot für alle aus Richtung Hauptstraße/Markt kommenden Linksabbieger mit Zielrichtung Burgstraße wird aufgehoben. Ab ersten Juli, zunächst für eine befristete Testphase, ist Linksabbiegen in die Burgstraße ausdrücklich erlaubt. Der verkehrsberuhigte Charakter der Straße bleibe dennoch weiterhin bestehen, erklärte Oberbürgermeister Frank Dehne. Dem Antrag des OB`s hatte der Stadtrat kürzlich zugestimmt. Dehne begründet die Maßnahme mit einer Belebung der dort ansässigen Geschäfte. Momentan fühlten sich einige Händler vom Marktbereich abgekoppelt, was er durchaus nachvollziehen könne. Aber auch im Hinblick auf den neuen Geschäftssitz der Tourist-Information, die im kommenden Jahr ins Gebäude Burgstraße 4/6 einziehen wird, hält Dehne eine Vitalisierung der Burgstraße für zwingend erforderlich.

Einen Nebeneffekt lässt der Rathauschef dabei nicht unerwähnt. Fahrzeugführer, die vom Stadtzentrum in Richtung Penig/A 72 unterwegs sind, kamen bislang nicht umhin die Ampelkreuzungen Bismarck-/Poststraße und Leipziger Straße/Poststraße passieren zu müssen. Mit der Neuregelung bleibt ihnen das jetzt erspart. Somit werden Fahrtwege kürzer und ampelbedingte Wartezeiten fallen weg. Nicht nur ein Plus für die Fahrzeugführer, auch die Umwelt profitiert von weniger Schadstoffausstoß und Verkehrslärm.

Zunächst soll die neue Verkehrsregelung bis Jahresende auf Probe laufen. Der Aufwand für die Umstellung sei überschaubar. Auf das in den Verkehrsraum hineinragende Straßenbord werde ein klappbarer Kunststoff-Poller installiert, eine entsprechende Beschilderung soll folgen. „Falls sich das Konzept bewährt, erfolgt im Frühjahr 2018 der Umbau des Einmündungsbereiches Markt/Burgstraße, sodass dann ein bequemes verkehrssicheres Einfahren ohne störendes Straßenbord gewährleistet ist“, kündigt Dehne an.

Gleichzeitig verweist er nochmals darauf, dass diese Neuregelung nicht für den Lkw-Verkehr gelte: „Für Lastkraftwagen bleibt die Burgstraße weiterhin tabu.“

Text und Foto: Jörg Richter