Stressfreies Parken in der Rochlitzer Innenstadt

An der Parksituation im Rochlitzer Stadtzentrum wird sich ab 6. März einiges ändern. Die von Kunden und Touristen öfters als zeitlich zu kurz beklagte Höchstparkdauer von einer Stunde soll dann auf zwei Stunden erhöht werden. Weitere Veränderungen betreffen das Wochenend-Parken. Mussten sich Fahrzeugführer samstags bislang von 9:00 bis 18:00 Uhr an die zeitlichen Reglementierungen halten, gilt dies nur noch bis 12:00 Uhr. „Damit kommen wir den Wünschen der Anwohner entgegen“, begründet Oberbürgermeister Frank Dehne die Maßnahme.
Ob sich die neue Parkordnung bewährt, wird sich in den nächsten Monaten herausstellen. Dass die Änderungen Skeptiker auf den Plan rufen, sieht der Oberbürgermeister gelassen. „Wir können letztlich nur erahnen, wie sich die neuen Regeln auswirken werden. Welche positiven und negativen Effekte damit verknüpft sind, wird die Praxis zeigen.“

Frank Dehne räumt ein, die neue Parkregelung bis Ende des Jahres aufrechtzuerhalten und danach eine Auswertung vorzunehmen. Der Wunsch hier eine Veränderung herbeizuführen, sei in den letzten Monaten verstärkt an ihn herangetragen worden, sagt der Rathauschef. Gerade im Zusammenhang mit dem ab 1. April monatlich stattfindenden Regionalmarkt soll die Innenstadt belebt werden. „Mit der Erhöhung der zeitlich begrenzten Parkdauer auf zwei Stunden können die Kunden gelassen einkaufen, entspannt essen gehen oder sonstige Wege erledigen“, so der Oberbürgermeister.

Claus Götze, Pressesprecher des Rochlitzer Gewerbevereins begrüßt die neuen Parkregeln. „Um Leute in die Stadt zu locken, müssen wir die Voraussetzung schaffen, dass sich die Kunden hier wohlfühlen. Attraktive Geschäfte und kompetente Beratung sind dabei genauso wichtig wie ausreichend Parkplätze mit einem angemessenen Zeitlimit. Die neue 2 Stunden- Regel gewährleistet, dass alle Kunden ihren Einkäufen und Besorgungen stressfrei nachkommen zu können.“

Jörg Richter