Fürstentag zu Rochlitz & Seelitz

Flyer-1.jpg

Die Wettiner kommen Lebendiger Fürstenzug, historischer Markt, Tavernenabend

Rochlitz und Seelitz feiern Fürstentag und alles Volk ist herzlich eingeladen. Vom 15. bis 17. Juni geht das fulminante Mittelalterspektakel nach vier Jahren in seine dritte Auflage. Wie Oberbürgermeister Frank Dehne informiert, ist das Programm auf allen vier Bühnen inzwischen festgezurrt. „Ebenso stehen die Konzepte zur Belegung des historischen Marktes, zur Veranstaltungssicherheit und zur Verkehrsführung.“

Werbemäßig begegnet man dem Fürstentag inzwischen auf Schritt und Tritt. In den vergangenen Wochen hat sich das Organisationsteam mit seinen Werbeaktionen zunächst auf die Region um den Rochlitzer Berg konzentriert, das soll sich jetzt ändern. Für den Countdown kündigt Organisationsleiter Jörg Richter in den Kommunalen Anzeigeblättern und der Freien Presse eine Memokarten-Werbekampagne an, mit der über 100.000 Haushalte erreicht werden sollen. Auch einheimische Gewerbetreibende unterstützen den Fürstentag.

„Wer seine Backwaren in einer der 33 Filialen von Bäcker Stölzel zwischen Borna und Chemnitz, Altenburg und Nossen kauft, der ist bei genauer Betrachtung seiner Brötchentüte ebenfalls im Bilde, was in Rochlitz und Seelitz vom 15. Bis 17. Juni abgeht“, so Richter. Bereits zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn will die Stadt mit einem Meer von Fahnen und Wimpelketten in gelb/schwarz, den Rochlitzer Stadtfarben, auf die Festtage aufmerksam machen.
„Beim Fürstentag erwartet die Besucher ein Spektakel aus illustrem Markttreiben, Musik und Schauspiel, an dem über 300 Akteure mitwirken. Händler und Handwerker geben Einblicke in traditionelle Fertigungsweisen und bieten ihre Waren feil. Gaukler, Puppenspieler aber auch Sänger und Schauspieler aller Couleur werden das Festwochenende mit Leben erfüllen und die Besucher auf ihrer Zeitreise mitnehmen“, kündigt Mitorganisatorin Anja Simon an, die schon jetzt auf den Fürstentag hinfiebert.

Bereits am Freitagabend lädt die Gemeinde Seelitz zur großen Rock’n Roll Show auf dem Reitgelände ein. In Rochlitz geht‘s am Samstagnachmittag los. Dort wird gegen 13:00 Uhr der Mittelaltermarkt eröffnet, dem sich von 19.00 Uhr bis Mitternacht ein großer Tavernenabend anschließt. Die Besucher erwartet ein Straßenschänken Open-Air bei mittelalterlicher Live Musik und regionalen Gaumenfreuden. Das musikalisch, kulinarische Vergnügen steht für gemütliches Beisammensein und außergewöhnliche Atmosphäre vom Marktplatz bis zum Topfmarkt.

„Bei den Marktständen planen wir mit etwa 60 Teilnehmern“, informiert Marktmeister Wilfried Sturm vom Mittelsächsischen Kultursommer. Er hebt hervor, dass neben Handel und Gastronomie auch das darstellende Handwerk einen gebührenden Platz einnehmen werde. So sorgen u. a. Korbflechter, Töpfer, Schnitzer, Steinmetze und ein Schmied für geschäftiges Treiben.

Eigens für die Fürstentage wird ein neues Schauspiel vorbereitet, das sowohl am Samstag als auch am Sonntag zur Aufführung auf der großen Marktbühne kommt. Getreu dem Vereinsanspruch „Geschichte erlebbar zu machen“ werden vorrangig Bürger der Region als Akteure bei den historischen Rollenspielen zum Einsatz kommen. Herausgepickt wurde die Zeitspanne zwischen 1500 und 1700. Den Höhepunkt des Festwochenendes am Sonntag bildet der „lebendige“ Dresdner Fürstenzug. Der wird ab 13:00 Uhr vom Stern-Gewerbepark in Richtung Stadtzentrum ziehen und dort den Marktplatz zwei Mal umrunden. Die Route führt dann nach Seelitz, wo alle Fürsten von Matthias Brade und Birgit Lehmann auf dem Reitgelände vorgestellt werden.  

Eintrittspreise zum Fürstentag

Der Fürstentag wird präsentiert von: