„ Bodenschätze“ am Rochlitzer Berg

„ Bodenschätze“ am Rochlitzer Berg

Der Rochlitzer Berg mit seinem 275 Mio. Jahre alten Porphyrtuff ist ein markantes Wahrzeichen der Großen Kreisstadt Rochlitz. Jedes Jahr kommen tausende Besucher aus Nah und Fern, um Zeugen des einstigen Abbaus zu werden. Aber auch am Fuße des Rochlitzer Berges ist ein Bodenschatz zu finden, der als wichtiger Grundstoff für die Ziegelherstellung Bedeutung erlangte. Er ist prägend für den „Narsdorfer Klinker“.
Wie begann alles vor 130 Jahren? Wie ist dieser Grundstoff „Lehm“ von einstmals bis heute zu Ziegel- und Klinkersteinen verarbeitet worden?
Vom schweren Anfang bis zur heutigen Fertigung kann keiner besser berichten, als ein ehemaliger Mitarbeiter, der über viele Jahre die Geschichte dieses Narsdorfer Klinkerwerkes mit geprägt hat.

Der ehemalige Technische Leiter des Ziegelwerkes, Dietmar Otto, lädt ein zu einem Vortrag, einer Zeitreise bestückt mit vielen Bildern, im Geoportal Rochlitzer Berg.

Datum: 13.10.2019
Beginn: 10:30 Uhr
Ort: Geoportal ( Porphyrhaus ) auf dem Rochlitzer Berg ( gegenüber Waldspielplatz ). Bitte beachten Sie, dass am Geoportal keine PKW Zufahrt oder Parkplätze vorhanden sind. Von den öffentlichen Parkplätzen sind es ca. 10 Minuten Fußweg entlang des markierten Porphyrlehrpfades.

Dauer: ca. 1 Stunde
Eintritt: frei
Hinweis: da im Geoportal die Anzahl der Sitzplätze begrenzt ist, bitten wir Um Voranmeldung unter: gerald-boerner @gmx.de

Gerald Börner

Hintergrund:

Klinker aus Narsdorf - Baustoff mit Tradition aus regionalem Rohstoff
Im letzten Jahr konnte die Ziegelfertigung am Standort des ehemaligen Klinkerwerkes Narsdorf ihr 130 jähriges Jubiläum begehen. 2018 endete auch die Gewinnung des Rohstoffes Lehm in Narsdorf. Die Vorräte sind nach 130 Jahren Ziegelfertigung aufgebraucht.
Doch damit endet keineswegs die Tradition am Standort. Wie schon in früheren Zeiten des Klinkerwerkes werden jetzt hochwertige Biberdachziegel hergestellt. Der Rohstoff dazu steht in benachbarten Gemarkungen ausreichend zur Verfügung.
Damit ist der Ziegeleistandort Narsdorf ein Zeuge der Ziegeltradition in der Umgebung des Rochlitzer Berges. Der Rochlitzer Berg, mit seinem einmaligen Porphyrgestein, liefert nach wie vor einen begehrten Rohstoff, der traditionell gerade in der Region in Kombination mit anderen Baustoffen Verwendung findet und Ausgangsmaterial für viele künstlerische und architektonische Meisterwerke bildet. Daneben soll der regionale Rohstoff Lehm nicht in Vergessenheit geraten.